Über GAP.10

Die Gesellschaft für Analytische Philosophie e.V. (GAP) veranstaltet zusammen mit der Universität zu Köln unter der Leitung von Thomas Grundmann und Joachim Horvath unter dem Titel

Plurality in Philosophy and Beyond /
Vielfalt in der Philosophie und darüber hinaus

vom 17. bis zum 20. September 2018 an der Universität zu Köln ihren zehnten internationalen Kongress (GAP.10).

Bei GAP.10 wird es drei Hauptvorträge geben:

  • Eröffnungsvortrag | Louise Antony (Amherst)
  • Erkenntnis Lecture | Benjamin Schnieder (Hamburg)
  • Abschlussvortrag | Thomas Hurka (Toronto)

Zu Ehren von

  • Dieter Birnbacher (Düsseldorf),

der den Frege-Preis 2018 der GAP erhält, wird außerdem unter Beteiligung von Carl-Friedrich Gethmann (Siegen), Rainer Hegselmann (Frankfurt), Eric Hilgendorf (Würzburg) und Reinhard Merkel (Hamburg) ein Autorenkolloquium veranstaltet.

Darüber hinaus werden wir in sieben Kolloquien, vier Buchsymposien und Podiumsdiskussionen und achtzehn Sektionen an vier Veranstaltungstagen mehr als 250 weitere nationale und internationale Sprecher_innen in Köln begrüßen können. Im Anschluss an GAP.10 finden zudem vier Satellitenworkshops statt.

Aktuelles

Call for Papers & Posters

Willkommen auf der Webseite des GAP.10-Kongresses vom 17. bis zum 20. September 2018 an der Universität zu Köln!

Der Call for Papers and Posters für die Sektionsvorträge und die Postersession von GAP.10 wird im Oktober 2017 veröffentlicht.

Informationen

Anreise und Hotels

Informationen zur Anreise finden Sie auf der Webseite der Universität zu Köln:

https://www.portal.uni-koeln.de/anreise_lageplaene.html

Veranstaltungstickets der Deutschen Bahn für die Zugfahrt nach Köln können Sie über den folgenden Link buchen:

https://location.koelntourismus.de/veranstaltungsticket-deutsche-bahn

Für Flüge aus Amerika und Australien bieten sich drei Zielflughäfen besonders an: Frankfurt am Main, Düsseldorf und Köln/Bonn – von allen drei Flughäfen ist Köln sehr gut per Bus oder Bahn zu erreichen

Für viele europäische Länder bieten sich zudem die Regionalflughäfen Dortmund und Frankfurt/Hahn für die Anreise an.

Der GAP.10-Kongress findet im Bereich des Hauptgebäudes der Universität zu Köln statt, vor allem im Hörsaalgebäude und im Seminargebäude.

Nutzen Sie zur Orientierung den interaktiven Lageplan der Universität zu Köln. Sie finden über den Lageplan auch Informationen zur Erreichbarkeit des Veranstaltungsorts mit dem öffentlichen Nahverkehr der KVB sowie über Parkmöglichkeiten.

http://lageplan.uni-koeln.de

Hotelreservierung

Hotelzimmer für die GAP.10 können Sie über das Hotelportal von Cologne Convention Bureau buchen.

Die KölnTourismus GmbH ist die offizielle Tourismusorganisation für die Stadt Köln und somit erster Ansprechpartner für Besucher_innen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

KölnTourismus GmbH

Kardinal-Höffner-Platz 1
50667 Köln

Service-Hotline

Tel.: +49 (0) 221  34643-0
Fax: +49 (0) 221  34643-429
info@koelntourismus.de

Mo. – Fr.   9.00 – 18.00 Uhr

Homepage
www.koelntourismus.de

Kinderbetreuung

Die Universität zu Köln bietet allen Teilnehmer_innen von GAP.10 während der vier Konferenztage eine Kinderbetreuung an. Details erfahren Sie in Kürze hier.

Wenn Sie Interesse an einer Kinderbetreuung haben, kreuzen Sie bitte das entsprechende Feld auf dem Anmeldeformular an, wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Konferenzgebühren

Die Konferenzgebühren für GAP.10 werden demnächst auf dieser Seite bekannt gegeben.

Downloads

An dieser Stelle stellen wir ihnen nach und nach Informationsmaterial zur GAP.10 zum Download bereit.

  • Programmübersicht Gap.10 (Stand 16.08.2017)

    Zeitlicher Ablauf der GAP.10 als PDF

Sponsoren

GAP.10 bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten, unser Fachpublikum durch Anzeigen zu erreichen. Zum einen können im Programmheft oder auf dem Umschlag des Programmheftes Werbeanzeigen geschaltet werden, zum anderen können unseren Tagungsmappen lose Werbebeilagen beigefügt werden. Des Weiteren bieten wir Verlagen die Möglichkeit, sich durch eine Verlagsausstellung vor Ort zu präsentieren.

Weitergehende Informationen finden Sie zukünftig in einem ausführlichen Dokument im Downloadbereich.

Kontakt:
Kongressbüro GAP.10
Philosophisches Seminar
Universität zu Köln
Albertus Magnus Platz
D-50923 Köln
E-Mail: info@gap10.de

Anmeldung

Nähere Informationen zur Anmeldung für GAP.10 finden Sie demnächst hier!

Call for Papers and Posters

Wie in der Vergangenheit wird es auch bei GAP.10 eine Reihe von Sektionen und eine Postersession mit zahlreichen begutachteten Beiträgen geben, die ein umfassendes Forum für alle Gebiete der Analytischen Philosophie darstellen – zum ersten Mal auch mit eigenen Sektionen für Fachdidaktik der Philosophie, Geschichte der Philosophie, Metaphilosophie, Philosophie der Kognition und Sozialphilosophie.

Die GAP lädt alle interessierten Personen herzlich ein, geeignete Beiträge für GAP.10 einzureichen!

Wenn Sie mit einem Vortrag oder einem Poster an GAP.10 teilnehmen möchten, dann beachten Sie bitte die folgenden Punkte:

  • Deadline ist der 31. Januar 2018.
  • Die Einreichung erfolgt über das Online-System von Easy Chair – weitere Details zur Einreichung finden Sie demnächst an dieser Stelle!
  • Bereiten Sie für die Einreichung ein Kurzabstract (maximal 250 Wörter) und eine längere Zusammenfassung (maximal 1000 Wörter) vor, aus der die zentralen Thesen und Argumente ihres Beitrags hervorgehen.

Die längere Zusammenfassung muss anonymisiert, das heißt für einen blinden Begutachtungsprozess vorbereitet sein und wird von mindestens zwei Personen begutachtet (Beiträge, die nicht vollständig anonymisiert sind, können für GAP.10 nicht berücksichtigt werden!). Über die Entscheidung werden Sie bis Mai 2018 informiert.

Die Einreichungen für Vorträge und Poster können in deutscher oder in englischer Sprache verfasst sein. Vorträge sollen maximal 25 Minuten lang sein; danach sind maximal 15 Minuten Zeit zur Diskussion vorgesehen. Poster werden im DIN A0-Format ausgestellt.

Vorträge und Poster können unabhängig voneinander eingereicht werden. Falls mehr eingereichte Vorträge angenommen werden als in den Sektionen Zeit vorhanden ist, behalten wir uns vor, an Stelle eines Sektionsvortrags eine Beteiligung an der Postersession vorzuschlagen.

Die GAP vergibt einen Best-Paper-Award und einen Best-Poster-Award.

Beiträge können für die folgenden Sektionen eingereicht werden (in Klammern die jeweiligen Sektionsleiter_innen):

  • Angewandte Ethik (Susanne Boshammer)
  • Ästhetik (Catrin Misselhorn)
  • Erkenntnistheorie (Wolfgang Freitag)
  • Fachdidaktik der Philosophie (Anne Burkard)
  • Geschichte der Philosophie (Tobias Rosefeldt)
  • Logik (Hannes Leitgeb)
  • Metaethik, Handlungs- und Entscheidungstheorie (Erasmus Mayr)
  • Metaphilosophie (Christian Nimtz)
  • Metaphysik und Ontologie (Barbara Vetter)
  • Normative Ethik (Christine Tiefensee)
  • Philosophie der Kognition (Sven Walter)
  • Philosophie des Geistes (Kristina Musholt)
  • Politische und Rechtsphilosophie (Michael Schefzyk)
  • Religionsphilosophie (Godehard Brüntrup)
  • Sozialphilosophie (Mari Mikkola)
  • Sprachphilosophie (Moritz Schulz)
  • Studierendenkongress (Tobias Schlicht)
  • Wissenschaftstheorie (Thorsten Wilholt)

Programm

Unten finden Sie eine schematische Übersicht über das Programm von GAP.10 – Sie finden die Programmübersicht auch als PDF hier.

Monday, 17.09.2018

  • Kolloquium 1: "Logic, Norms and Reasoning"
    14:00 - 17:00
  • Kolloquium 2: "Moral Philosophy and the Sciences"
    14:00 - 17:00
  • Kolloquium 3: "Philosophy of Metacognition and Emotions"
    14:00 - 17:00
  • Pause
    17:00 - 17:30
  • Eröffnung
    17:30 - 18:00
  • Stegmüller-Preis & DeGruyter-Preis
    18:00 - 18:45
  • Pause
    18:45 - 19:00
  • Eröffnungsvortrag: „The Nature of Gender“ - Louise Antony
    19:00 - 20:30
  • Empfang
    20:30 - 22:00

Tuesday, 18.09.2018

  • Kolloquium 4: "Theoretical Topics in Analytic Feminism"
    9:00 - 12:00
  • Kolloquium 5: "Belief Aggregation and Epistemic Diversity in Science"
    9:00 - 12:00
  • Podiumsdiskussion 1: "wiss. Nachwuchs"
    9:00 - 10:30
  • Podiumsdiskussion 2: "Öffentlichkeit"
    10:30 - 12:00
  • Mittagspause (parallel: DFG-Präsentation)
    12:00 - 13:30
  • Sektionsvorträge 1
    13:30 - 14:10
  • Sektionsvorträge 2
    14:15 - 14:55
  • Pause
    14:55 - 15:15
  • Sektionsvorträge 3
    15:15 - 15:55
  • Sektionsvorträge 4
    16:00 - 16:40
  • Pause
    16:40 - 17:00
  • Erkenntnis Lecture „On the Plurality of Grounds“ - Benjamin Schnieder
    17:00 - 18:30
  • Postersession & Erkenntnis Reception
    18:30 - 19:30
  • Mitglieder-versammlung
    19:30 - 22:00

Wednesday, 19.09.2018

  • Sektionsvorträge 5
    9:00 - 9:40
  • Sektionsvorträge 6
    9:45 - 10:25
  • Sektionsvorträge 7
    10:30 - 11:10
  • Postersession
    11:15 - 12:15
  • Mittagspause (parallel: SWIP-Präsentation)
    12:15 - 13:30
  • Sektionsvorträge 8
    13:30 - 14:10
  • Sektionsvorträge 9
    14:15 - 14:55
  • Pause
    14:55 - 15:15
  • Sektionsvorträge 10
    15:15 - 15:55
  • Sektionsvorträge 11
    16:00 - 16:40
  • Pause
    16:40 - 17:00
  • Postersession & Posterprämierung
    17:00 - 18:00
  • Pause
    18:00 - 18:15
  • Frege-Preis-Kolloquium - Dieter Birnbacher
    18:15 - 20:15

Thursday, 20.09.2018

  • Sektionsvorträge 12
    9:00 - 9:40
  • Sektionsvorträge 13
    9:45 - 10:25
  • Sektionsvorträge 14
    10:30 - 11:10
  • Sektionsvorträge 15
    11:15 - 11:55
  • Mittagspause (parallel: Humboldt/ VW/Thyssen-Präsentation)
    12:00 - 13:30
  • Kolloquium 6: "Epistemic Authority"
    13:30 - 16:30
  • Kolloquium 7: "Social Philosophy of Language"
    13:30 - 16:30
  • Buchsymposium 1: "Falsches moralisches Bewusstsein" - Achim Lohmar
    13:30 - 15:00
  • Buchsymposium 2: "Illusion freier Wille?" - Sven Walter
    15:00 - 16:30
  • Pause
    16:30 - 17:00
  • Abschlussvortrag: „The Intrinsic Value of Knowledge and Achievement“ - Thomas Hurka
    17:00 - 18:30
  • Abschlussparty
    20:00 - 23:59
pause
sonstiges
hauptvortraege
preisverleihungen
kolloquien
postersession
sektionsvortraege
entertainment
17.09.2018 18.09.2018 19.09.2018 20.09.2018
09:00
Kolloquium 4: "Theoretical Topics in Analytic Feminism"
9:00 - 12:00
Kolloquium 5: "Belief Aggregation and Epistemic Diversity in Science"
9:00 - 12:00
Podiumsdiskussion 1: "wiss. Nachwuchs"
9:00 - 10:30
Podiumsdiskussion 2: "Öffentlichkeit"
10:30 - 12:00
Sektionsvorträge 5
9:00 - 9:40
Sektionsvorträge 12
9:00 - 9:40
Sektionsvorträge 6
9:45 - 10:25
Sektionsvorträge 13
9:45 - 10:25
10:00
Sektionsvorträge 7
10:30 - 11:10
Sektionsvorträge 14
10:30 - 11:10
11:00
Postersession
11:15 - 12:15
Sektionsvorträge 15
11:15 - 11:55
12:00
Mittagspause (parallel: DFG-Präsentation)
12:00 - 13:30
Mittagspause (parallel: Humboldt/ VW/Thyssen-Präsentation)
12:00 - 13:30
Mittagspause (parallel: SWIP-Präsentation)
12:15 - 13:30
13:00
Sektionsvorträge 1
13:30 - 14:10
Sektionsvorträge 8
13:30 - 14:10
Kolloquium 6: "Epistemic Authority"
13:30 - 16:30
Kolloquium 7: "Social Philosophy of Language"
13:30 - 16:30
Buchsymposium 1: "Falsches moralisches Bewusstsein"
Achim Lohmar
13:30 - 15:00
Buchsymposium 2: "Illusion freier Wille?"
Sven Walter
15:00 - 16:30
14:00
Kolloquium 1: "Logic, Norms and Reasoning"
14:00 - 17:00
Kolloquium 2: "Moral Philosophy and the Sciences"
14:00 - 17:00
Kolloquium 3: "Philosophy of Metacognition and Emotions"
14:00 - 17:00
Sektionsvorträge 2
14:15 - 14:55
Sektionsvorträge 9
14:15 - 14:55
15:00
Pause
Pause
Sektionsvorträge 3
15:15 - 15:55
Sektionsvorträge 10
15:15 - 15:55
16:00
Sektionsvorträge 4
16:00 - 16:40
Sektionsvorträge 11
16:00 - 16:40
Pause
Pause
Pause
17:00
Pause
Erkenntnis Lecture „On the Plurality of Grounds“
Benjamin Schnieder
17:00 - 18:30
Postersession & Posterprämierung
17:00 - 18:00
Abschlussvortrag: „The Intrinsic Value of Knowledge and Achievement“
Thomas Hurka
17:00 - 18:30
Eröffnung
17:30 - 18:00
18:00
Stegmüller-Preis & DeGruyter-Preis
18:00 - 18:45
Pause
Frege-Preis-Kolloquium
Dieter Birnbacher
18:15 - 20:15
Postersession & Erkenntnis Reception
18:30 - 19:30
Pause
19:00
Eröffnungsvortrag: „The Nature of Gender“
Louise Antony
19:00 - 20:30
Mitglieder-versammlung
19:30 - 22:00
20:00
Abschlussparty
20:00 - 23:59
Empfang
20:30 - 22:00
21:00
22:00
Pause
Sonstiges
Hauptvorträge
Preisverleihungen
Kolloquien
Postersession
Sektionsvorträge
Rahmenprogramm

Hauptvorträge

Bei GAP.10 wird es drei Hauptvorträge geben:

Erkenntnis Lecture

Die Erkenntnis Lecture 2018 wird von Benjamin Schnieder (Hamburg) gehalten.

Sektionsvorträge

Sektionsvorträge können im Rahmen des Call for Papers ab Anfang Oktober 2017 für die folgenden Sektionen eingereicht werden (in Klammern die jeweiligen Sektionsleiter_innen):

  • Angewandte Ethik (Susanne Boshammer)
  • Ästhetik (Catrin Misselhorn)
  • Erkenntnistheorie (Wolfgang Freitag)
  • Fachdidaktik der Philosophie (Anne Burkard)
  • Geschichte der Philosophie (Tobias Rosefeldt)
  • Logik (Hannes Leitgeb)
  • Metaethik, Handlungs- und Entscheidungstheorie (Erasmus Mayr)
  • Metaphilosophie (Christian Nimtz)
  • Metaphysik und Ontologie (Barbara Vetter)
  • Normative Ethik (Christine Tiefensee)
  • Philosophie der Kognition (Sven Walter)
  • Philosophie des Geistes (Kristina Musholt)
  • Politische und Rechtsphilosophie (Michael Schefzyk)
  • Religionsphilosophie (Godehard Brüntrup)
  • Sozialphilosophie (Mari Mikkola)
  • Sprachphilosophie (Moritz Schulz)
  • Studierendenkongress (Tobias Schlicht)
  • Wissenschaftstheorie (Thorsten Wilholt)

Kolloquien

Bei GAP.10 finden die folgenden Kolloquien, Buchsymposien und Podiumsdiskussionen statt:

Montag, 17. September 2018, 14:00-17:00 Uhr:

  • Logics, Norms, and Reasoning
    • Organisation: Filippo Ferrari, Erik Stei
  • Moral Philosophy and the Sciences
    • Organisation: Stefan Fischer, Jacob Rosenthal
  • Philosophy of Emotions
    • Organisation: ALFAn – Max Freund

Dienstag, 18. September 2018, 09:00-12:00 Uhr:

  • Belief Aggregation and Epistemic Diversity in Science
    • Organisation: GWP – Christian Feldbacher-Escamilla, Gerhard Schurz
  • Theoretical Topics in Analytic Feminism
    • Organisation: Mari Mikkola, Deborah Mühlebach
  • Podiumsdiskussionen:
    • 1 – Die akademische Philosophie und ihre öffentliche Wahrnehmung
      • Moderation: Thomas Grundmann
    • 2 – Wissenschaftlicher Nachwuchs in der Philosophie
      • Moderation: Tobias Rosefeldt

Donnerstag, 20. September 2018, 13:30-16:30 Uhr:

  • Epistemic Authority
    • Organisation: Elke Brendel, Christoph Jäger
  • Social Philosophy of Language
    • Organisation: Dirk Kindermann
  • Buchsymposien:
    • 1 – Achim Lohmar: Falsches moralisches Bewusstsein. Eine Kritik der Idee der Menschenwürde
      • Organisation: Frank Dietrich
    • 2 – Sven Walter: Illusion freier Wille? Grenzen einer empirischen Annäherung an ein philosophisches Problem
      • Organisation: Achim Stephan

Satellitenworkshops

Unmittelbar im Anschluss an GAP.10 finden am 21. und 22. September 2018 an der Universität zu Köln vier unabhängige Satellitenworkshops statt:

  • The Puzzle of Persistence: Annual Meeting of SPoT
    Organisation: Ludwig Jaskolla (München) & Florian Fischer (Bonn)
  • Situated Cognition
    Organisation: Achim Stephan (Osnabrück) & Albert Newen (Bochum)
  • The Significance of Higher-Order Evidence
    Organisation: Anna-Maria Eder (Boston) & Charlotte Werndl (Salzburg)

Details für diese Workshops finden Sie auf den jeweiligen Webseiten.

Rahmenprogramm

Die Abschlussparty von GAP.10 wird nach dem Ende des offiziellen Programms am Donnerstag, den 20. September 2018 stattfinden (nähere Informationen demnächst hier).

Für einen GAP.10-Stammtisch wird an den Abenden vom 17. bis zum 19. September 2018 eine ausreichende Zahl von Plätzen in einem Kölner Lokal reserviert (nähere Informationen ebenfalls demnächst hier).

Preisverleihungen

Die Gesellschaft für Analytische Philosophie e.V. (GAP) vergibt im Rahmen ihres alle drei Jahre stattfindenden Kongresses drei Preise:

dienen der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Mit dem

  • Frege-Preis der Gesellschaft für Analytische Philosophie

wird jeweils ein_e deutschsprachige Philosoph_in für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Analytischen Philosophie geehrt.

Zudem vergibt die GAP auf dem GAP.10-Kongress 2018 drei mit je 250 Euro dotierte Best-Paper-Awards sowie einen mit 250 Euro dotierten Best-Poster-Award.

Wolfgang-Stegmüller-Preis

Die Gesellschaft für Analytische Philosophie (GAP) verleiht auf ihrem 10. Kongress am 17. September 2018 in Köln zum neunten Mal den von Margret Stegmüller gestifteten

Wolfgang-Stegmüller-Preis

für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Analytischen Philosophie.

In Frage kommen Arbeiten jeden Umfangs (Sprache: Deutsch oder Englisch), publiziert oder nicht, deren Autor_in bei Ablauf der Vorschlagsfrist nicht älter als 40 Jahre ist, noch keine wissenschaftliche Dauerstelle innehat und deutschsprachig oder in einem deutschsprachigen Land tätig ist.

Der Preis ist insgesamt mit 12.000 Euro dotiert; ausgezeichnet werden in der Regel drei Arbeiten.

Vorschläge sind mit einer Begründung von max. 1000 Wörtern, einem Curriculum Vitae der Kandidat_in und drei Exemplaren der Arbeit bis zum 31. Januar 2018 an die GAP zu richten. Selbstvorschläge sind ausgeschlossen.

Anschrift:
Wolfgang-Stegmüller-Preis 2018
Kongressbüro GAP.10
Philosophisches Seminar
Universität zu Köln
Albertus-Magnus-Platz 1
D-50923 Köln

De Gruyter Preis

Die Gesellschaft für Analytische Philosophie e.V. (GAP) verleiht auf ihrem 10. Kongress am 17. September 2018 in Köln den vom Verlag de Gruyter gestifteten

De Gruyter Preis zur Förderung der Philosophie des Geistes und Ontologie/Metaphysik

für eine herausragende Arbeit auf dem Gebiet der Analytischen Philosophie des Geistes oder Ontologie/Metaphysik.

In Frage kommen Arbeiten von mindestens 150 Seiten Umfang (Sprache: Deutsch oder Englisch), die noch nicht publiziert oder zur Publikation angeboten wurden und deren Autor_in deutschsprachig oder in einem deutschsprachigen Land tätig ist. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

Die prämierte Arbeit wird anschließend vom De Gruyter Verlag veröffentlicht.

Vorschläge sind mit einer Begründung von max. 1000 Wörtern, einem Curriculum Vitae der Kandidat_in und fünf Exemplaren der Arbeit bis zum 31. Januar 2018 an die GAP zu richten. Selbstvorschläge sind zulässig.

Anschrift:
De Gruyter Preis 2018
Kongressbüro GAP.10
Philosophisches Seminar
Universität zu Köln
Albertus-Magnus-Platz 1
D-50923 Köln

Frege-Preis

Die Gesellschaft für Analytische Philosophie e.V. (GAP) verleiht im Rahmen von GAP.10 zum vierten Mal den Frege-Preis. Den Frege-Preis 2018 erhält

Dieter Birnbacher (Düsseldorf).

Zu Ehren des Preisträgers wird auf GAP.10 ein Autorenkolloquium stattfinden. Das Kolloquium besteht aus einem Vortrag des Preisträgers und einer Podiumsdiskussion unter Beteiligung von Carl-Friedrich Gethmann (Siegen), Eric Hilgendorf (Würzburg) und Reinhard Merkel (Hamburg); Laudatio und Moderation: Rainer Hegselmann (Frankfurt).

Das Autorenkolloquium findet am Mittwoch, den 19. September 2018 von 17:30 bis 20.00 Uhr statt.

Frege-Preis-Kolloquium

Mit dem Frege-Preis der Gesellschaft für Analytische Philosophie e.V. ehrt die GAP alle drei Jahre eine deutschsprachige Philosoph_in, die/der sich in der Analytischen Philosophie besonders ausgezeichnet hat, für ihr/sein philosophisches Werk.

Der Frege-Preis 2018 geht an

Dieter Birnbacher (Düsseldorf)

und wird am 19. September 2018 im Rahmen von GAP.10 nach dem Frege-Vortrag von Dieter Birnbacher im Rahmen eines Autorenkolloquiums verliehen. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion unter Beteiligung von Carl-Friedrich Gethmann (Siegen), Eric Hilgendorf (Würzburg) und Reinhard Merkel (Hamburg) statt; Laudatio und Moderation: Rainer Hegselmann (Frankfurt).

Der Frege-Vortrag sowie das Kolloquium zu Ehren des Preisträgers finden am Mittwoch, den 19. September 2018, von 18:15 bis 20:15 Uhr statt.

Best-Paper-Award

Die Gesellschaft für Analytische Philosophie e.V. (GAP) vergibt auf dem GAP.10-Kongress 2018 drei mit je 250 Euro dotierte Best-Paper-Awards.

Die Preisträger_innen werden unter den akzeptierten Sektionsvorträgen durch die Sektionsleiter_innen ausgewählt und bei der Eröffnung am 17. September 2018 ausgezeichnet.

 

Best-Poster-Award

Die Gesellschaft für Analytische Philosophie e.V. (GAP) vergibt auf dem GAP.10-Kongress 2018 einen mit 250 Euro dotierten Best-Poster-Award.

Die Preisträger_in wird unter den akzeptierten Postern durch die Teilnehmer_innen des GAP.10-Kongresses ausgewählt und in der Postersession am 19. September 2018 ausgezeichnet.

Kontakt

Veranstalter_innen

Die Gesellschaft für Analytische Philosophie e.V. (GAP) und die Universität zu Köln.

Organisator_innen

Thomas Grundmann und Joachim Horvath in Verbindung mit dem Vorstand der GAP und dem Team des Lehrstuhls für Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie und Logik des Philosophischen Seminars der Universität zu Köln.

Kontakt

Kongressbüro GAP.10
Philosophisches Seminar
Universität zu Köln
Albertus-Magnus-Platz 1
D-50923 Köln

info@gap10.de

Impressum

Haftungsausschluss

1. Inhalt des Onlineangebotes

Die Autor_innen übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autor_innen, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Autor_innen kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Autor_innen behalten es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten („Links“), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Autor_innen liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Autor_innen von den Inhalten Kenntnis haben und es technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Die Autor_innen erklären daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Die Autor_innen haben keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanzieren sich die Autor_innen hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in von den Autor_innen eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht

Die Autor_innen sind bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, von den Autor_innen selbst erstellte Objekte bleibt allein bei den Autor_innen der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung der Autor_innen nicht gestattet.

4. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.